Manus X Machina Ausstellung Decken und Wände in benutzerdefinierten Lochmembranen
27
Sep

Manus X Machina Ausstellung im Metropolitan Museum of Art

Der Chefarchitekt Shohei Shigematsu von OMA New York wählte NEWMAT für die Lieferung und Installation der 2800m² Spanndecken, die der Ausstellung „Mode im Zeitalter der Technologie“ des Metropolitan Museum of Art die besondere Lichtdurchlässigkeit einer „ätherischen Kathedrale“ verleihen.
OMA New York hat das zentrale Atrium und die Korridore des Lehman-Flügels in eine Atmosphäre von transluzidem Weiß getaucht, die die Konturen der Ziegel- und Rohsteinarchitektur des Lehman-Flügels weicher macht.

Der Rahmen, mit dem der Raum geschaffen und mit NEWMAT-Spanndecken verkleidet wurde, verleiht diesem historisch bestücken Gebäude eine einzigartige Zeitlichkeit. Die klassische Architektur der ausgewählten Formen wurde so gestaltet, um mit der bestehenden Architektur des Museums zu harmonieren. NEWMAT Spanndecken geben dem Besucher die nötige Neutralität, um den Detailreichtum der Exponate zu schätzen.

Der Eingang zur Ausstellung ist eine Glashaube, die die Besucher zu einem im Jahr 2014 von Karl Lagerfeld entworfenen Chanel Hochzeitskleid führt und den Geist der Ausstellung insgesamt symbolisiert. Die Details der fast zwei Meter langen barocken Motive des Schleiers werden auf die zu diesem Zweck mit einer getrübten NEWMAT-Folie bedeckten Kuppel projiziert, für eine endgültige Darstellung, die der Sixtinischen Kapelle nicht unähnlich ist.

Die maßgefertigte perforierte Spanndecke der ätherischen Kathedrale bietet eine Vielzahl von Transparenzgraden und die nötige Flexibilität für die Geometrie der Kuppel. Bei frontaler Beleuchtung bieten die Leinwände eine ausreichende Opazität, um als Untergrund für die Projektion von Einzelheiten der ausgestellten Textilien zu dienen. Wenn sie jedoch von hinten beleuchtet werden, heben sie eine transparente Wiedergabe hervor, die Aspekte der materiellen und architektonischen Identität des Lehman-Flügels in bescheidener Weise offenbart. Die überraschende räumliche Tiefe der Leinwand ermöglicht einen visuellen Kontakt mit dem Meisterwerk der Ausstellung aus jedem Blickwinkel des Lehman-Flügels, um gleichzeitig die leichten Formen des von ihm aufgenommenen Rahmens offenzulegen.

Mehr Informationen über die Ausstellung
Manus X Machina in sozialen Netzwerken